Wie westliche Experten lernen, die iranische Bombe zu lieben

Heute: Alastair Crooke – ein altgedienter britischer Diplomat, der im Auftrag Bill Clintons die Ursachen für die zweite Intifada untersuchte – gibt ein Interview

Warum liegt es so vielen Nahost-Experten eigentlich am Herzen, den Iran in Schutz zu nehmen? Diese Frauen steinigende, Schwule hängende und die Freiheit unterdrückende Diktatur. Ob es etwas mit dem Gegner zu tun hat, den sich die Mullahs ausgesucht haben? Gegen Juden und Israel zu sein, ist eigentlich nie verkehrt. Aufmerksamkeit ist garantiert, Unterstützung im Zweifelsfall auch. Neustes Beispiel für das Wohlwollen, das dem Iran entgegengebracht wird, ist Alastair Crooke.

Für ihn ist die Situation ganz einfach: Israel ist gekränkt, weil es sein militärisches Machtmonopol durch die Aufrüstung des Iran verloren hat. Diese nationale Kränkung ist es, die den jüdischen Staat so gegen die Mullahs aufbringt (nicht umgekehrt). Das ist eine spannende Theorie! Sollte sie stimmen, wäre die israelische Armee in einem katastrophalen Zustand. Die iranischen Streitkräfte befinden sich nämlich in einer Verfassung, die mit desolat noch freundlich umschrieben ist. Sie sind so etwas wie die Lehmann Brothers unter den Armeen der Welt. Ihre Flugzeuge sind ein Sicherheitsrisiko in der Luft und ein Haufen Schrott auf dem Boden (keine Ersatzteile, keine moderne Ausstattung, kein Kerosin usw). Regelmäßig werden Militärübungen durch Photoshop-Technik geschönt und so gut wie alles an Waffen und Munition muss importiert werden…Nein, an dem Machtmonopol von wem auch immer rüttelt diese Armee nicht.

(hier geht es weiter)

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

One Comment - “Wie westliche Experten lernen, die iranische Bombe zu lieben”

  1. webbaer Says:

    Man will sichs ja nicht mit dem Iran verderben – anosnsten könnte ja nicht einmal mehr verhandelt werden.
    Denke mal, dass in den Dreissigern in Europa ähnlich gedacht worden ist.
    Aber irgendwann wirds wieder knallen – wie kräftig, hängt davon ab, ob man den Iran von Massenvernichtungsmitteln abhalten kann.
    Aus Sicht des WB: Ja, das geht, aber nur durch robuste rechtzeitige Maßnahmen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: