Endlösung ohne Vergasung

Alan Posener hat in einer seiner letzten Blattkritiken erwähnt, dass es noch in den 1970er Jahren Lehrer gab, die sich einer Militärsprache, erlernt unter den Nazis, bedienten. Er fand das erschreckend. Noch erschreckender ist aber, dass die 1970er da keinesfalls den Endpunkt setzten. Ich, Abitur 2003, hatte einen Lehrer, der uns immer „bis zur Vergasung“ lernen ließ und fassungslos war, wenn man in der Klausur schlecht abschnitt, obwohl der Stoff doch „bis zur Vergasung“ gelernt wurde. Der Mann lässt auch heute noch vergasen und hat es in der Schulhierarchie immerhin schon bis zum Stufenleiter geschafft. Erstaunlich an ihm war, dass er diese Redewendungen offenbar ohne bösen Hintergedanken verwendete.

(hier geht es weiter)

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

5 Kommentare - “Endlösung ohne Vergasung”

  1. webbaer Says:

    Die Grauen des Ersten Weltkrieges und der Einsatz von Massenvernichtungswaffen haben die Europäer so traumatisiert, dass im Zweiten Weltkrieg auf den Einsatz von Gas verzichtet wurde.

    Heute politisch korrekt unterwegs?
    Den zitierten Satz habe ich oft gelesen. Stimmt der?

    Anmerkung: Ich habs versehentlich auch bei der WELT gepostet, aber die bringen es nicht. Kommt nicht wieder vor, die Zensur dort ist eben streng.
    Böse gemeint war hier übrigens nichts.

    • califax Says:

      Der Satz ist auch auf die militärischen Operationen bezogen richtig. Juden waren halt keine Kombattanten. Wäre das Geschwätz von der jüdischen Weltverschwörung ernstgemeint gewesen, hätte es die Vernichtungslager nicht gegeben. Die Nazis hatten echte Angst vor Vergeltung bis es zu spät war. Dann war eh alles wurscht.
      Die Briten hatten für den Fall deutscher Gasangriffe größere Mengen Giftgasmunition für ihre Bomber bereitgestellt.

      • califax Says:

        Nachtrag: und das mit dem „bis zur Vergasung“ ist freilich lächerlich. Der Spruch bezieht sich ursprünglich übrigens auf die Vergasung von Brennstoffen (Druck und Hitze bis zur Vergasung). Und wegen einer Bande Massenmörder die halbe Sprache zu verstümmeln, bloß weil jemand mal ein Morphem in den falschen Hals kriegen könnte – Herrje!
        Dann gäbe es überhaupt keine Sprachen mehr auf der Welt!

  2. Gideon Böss Says:

    @ califax

    „Wäre das Geschwätz von der jüdischen Weltverschwörung ernstgemeint gewesen, hätte es die Vernichtungslager nicht gegeben. Die Nazis hatten echte Angst vor Vergeltung bis es zu spät war. Dann war eh alles wurscht.“

    Schöne Erklärung…Fragt sich nur, warum die Nazis dann so fröhlich die Juden umbrachten. Lag wahrscheinlich daran, dass sie es bis zur Vergasung gelernt hatten, dass man Juden vergasen soll.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: