Literatur und Frauen und Männer und Reich-Ranicki

Schreiben Männer besser als Frauen? Hermann Sattler, Karlsruhe

Marcel Reich-Ranicki: Homer, Sophokles, Euripides, Horaz, Ovid, Vergil, Dante, Petrarca, Molière, Corneille, Racine, Shakespeare, Cervantes, Calderón, Voltaire, Goethe, Schiller, Balzac, Stendhal, Flaubert, Puschkin, Dostojewskij, Tolstoi, Proust, Brecht. Sie alle waren Männer. Genügt die Antwort?

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

5 Kommentare - “Literatur und Frauen und Männer und Reich-Ranicki”

  1. Helen Says:

    …hat natürlich überhaupt nichts damit zu tun, dass Frauen in den vergangenen Jahrhunderten keinen Zugang zur höheren Bildung hatten…

    • webbaer Says:

      Haben sich die genannten Jahrhunderte Deines Erachtens genetisch auf die Frauen ausgewirkt?

      Nö, kann nicht sein, gell? – Ja, die Emanzen, die in den Siebzigern noch halbwegs (aber auch damals schon etwas schwach) begründet jammern und jaulen konnten, müssen heute auf die Weltgeschichte und die Genetik verweisen.

  2. yael1 Says:

    Eine äußerst freche Antwort.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: