Drei Studenten tolerieren die Schwulen (ein bisschen)

Drei Studenten sitzen in der S-Bahn und beteuern sich gegenseitig ihre Toleranz. In der ersten Runde klingt das so:

Student A* „Ich persönlich hab nichts gegen Schwule“.

Student B „Ich würd so was nicht machen, aber muss ich auch nicht“

Student C „Das geht ja niemanden etwas an“.

Dann schweigen sie kurz, überwältigt von der eigenen Großzügigkeit, um dann in die zweite Runde zu gehen. „Der Bruder von Susi ist auch schwul, das hatte ich gar nicht gewusst“, verrät A. „Der Simon?“, fragt C. verwundert nach. „Ganz ehrlich, das hatte ich mir fast gedacht“, tönt B. „Der Simon? Der, mit dem ich im Schullandheim das Bett geteilt hatte?“, prustet C. wieder dazwischen. Alle lachen und doch legen sich dunkle Wolken über die unbeschwerte Schulzeit. Weiß Gott, was hätte da passieren können!

Aber bald ist auch der Simon wieder „voll okay“ und die drei gehen langsam ins Detail. „Also es ist ja wirklich egal, wenn jemand so ist, aber angemacht werden will ich wirklich nicht. Das ist eklig“, meint A. Zustimmendes Kopfnicken.

Nun konnte ich die drei nicht nur gut hören, sondern auch ziemlich gut sehen und auch ohne Rücksprache mit „einigen meiner besten Freunde, die schwul sind“ kann ich doch das Urteil wagen, dass die Sorgen von A. unbegründet sind. Es scheint für heterosexuelle Männer mit Waschmaschinenbauch wohl ein Art Selbstschutz zu sein, anzunehmen, dass schwule Männer total auf untrainierte, sparsam gepflegte Körper stehen (wenn es schon die Frauen nicht machen).

hier geht es weiter.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

10 Kommentare - “Drei Studenten tolerieren die Schwulen (ein bisschen)”

  1. Adrian Says:

    Was sind das für Schullandheime, in denen sich zwei Jungs das Bett teilen? Und wieso gab’s so was, als ich zur Schule gegangen bin nicht?

  2. Gideon Böss Says:

    „Was sind das für Schullandheime, in denen sich zwei Jungs das Bett teilen?“

    Hab ich mich auch gefragt. Vielleicht meinte er Doppelbetten?

  3. skydumont Says:

    Die Betten standen wohl übereinander bzw. waren ein Hochbett (bzw. Stockbett), man beachte das Fachwort, LOL.
    Ja, schwules Verhalten wird oft als Belästigung empfunden, bspw. wenn sich der Thekenbruder nach dem xten Bier als schwul enttarnt oder in der Discothek schwul geguckt wird oder wenn im Fernsehprogramm auf einmal ein schwules Drama läuft, daran wird man nichts ändern können.

  4. skydumont Says:

    Kannst ja mal hämisch sowas hier kommentieren:
    http://www.tagesschau.de/inland/hinterbliebenrente100.html

    Da kann man nur jedem alleinstehenden älteren Mann mit Ansprüchen an die Träger der Altersversorgungen raten scheinschwul zu heiraten. Würg

  5. skydumont Says:

    Also, sorry, das klang jetzt ein wenig böse.
    Aber Dein Weblogeintrag kritisierte ja nicht die fehlende Toleranz unter den Studis, Respekt schien ja auch grundsätzlich da zu sein, LOL, sondern den Fakt, dass die Studis eine gewisse Distanz zur Sache zu haben schienen, die Sache vielleicht auch nicht so toll fanden, vielleicht „homophob“ waren, um dieses Kampfwort mal zu gebrauchen.
    Positive Diskrimierung ist nicht so töfte, darum gings mir hauptsächlich, also keine Extrawürste einfordern.

  6. Adrian Says:

    @skydumont
    ???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

  7. Harry Weisswurst Says:

    Nunja, vielleicht habe ich Gideon nicht richtig verstanden, LOL. mir schien der Blogeintrag den Zustand zu beklagen, dass zwar Toleranz geübt wird, aber es noch Leute gibt, die schwules Handeln – wenn auch nur ganz weich – kritisieren, wie können die nur!
    Die Milliardensubvention, die schwules „Heiraten“ anscheinend so mit sich bringt, das der werte Gideon im Blogeintrag unterstützt, also wer die nicht gut findet, ne, das geht auch nicht.
    Aber, wie bereits geschrieben, vielleicht nicht alles richtig verstanden, LOL.

  8. Gideon Böss Says:

    Im Endeffekt hat mich vor allem das hier fasziniert: „Aber es ist schon erstaunlich, wie lange Leute über etwas lamentieren können, was sie angeblich völlig in Ordnung finden. “

    Thema Heiraten: Ich finde, dass zwei Menschen, die sich lieben, auch heiraten dürfen sollten.

  9. Harry Weisswurst Says:

    So ist das halt mit den Leuten, die haben nun mal nicht unser Niveau und eiern rum.
    Ein Toleranzproblem scheint mir jedenfalls nicht vorzuliegen.
    Zum Thema Homoehe, die mir säuerlichst aufstösst, schreibe ich mal nichts mehr. :–)

  10. Adrian Says:

    „Zum Thema Homoehe, die mir säuerlichst aufstösst, schreibe ich mal nichts mehr.“

    Magentabletten sollen da Wunder bewirken…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: