Die Islamisten hassen den Westen wegen der Friedensbewegung

Warum: Weil die Islamisten sehr deutlich sagen, dass sie den Westen hassen und vernichten wollen. Das ist eine religiöse Pflicht und für Kompromisse ist da kein Platz. Soweit so klar. Doch wie reagieren die Westler darauf? Sie zeigen auf Demonstrationen „Verhandlungen mit den Taliban“-Plakate oder erklären, dass der Al-Quaida Terror eine Reaktion auf eine ungerechte und kapitalistische Welt ist. Egal was die kleinen und großen bin Ladens verlautbaren, es wird ihnen stets das Wort im Munde umgedreht.

Sie referieren über die Endlösung der Judenfrage und man unterstellt ihnen, dass der pazifistische Kern ihrer Rede durch die schlampige Übersetzung verloren gegangen ist. Sie träumen von der Unterwerfung ganzer Völker und anstatt das zu Kenntnis zu nehmen, geht man auf die metaphernreiche Sprache des Orients ein, in der nichts so gemeint ist, wie es gesagt wird und jede Kriegsdrohung eigentlich eine Einladung zum gemütlichen Teetrinken ist. Sie erhängen Schwule, aber wir im Westen sind ja auch nicht viel besser (soziale Kälte, Börsenspekulationen, McDonalds und Coca Cola bzw. Kulturimperialismus). Auf diese Weise demütigen die Westler die Islamisten systematisch.

(hier geht es weiter)

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

2 Kommentare - “Die Islamisten hassen den Westen wegen der Friedensbewegung”

  1. HahaHihiHohoGrmpf Says:

    Schön beobachtet, wir kapitulieren eigentlich gar nicht, wir zeigen Verständnis und machen so weiter wie vorher, geben vielleicht etwas nach, aber nicht viel.
    Und die Ignoranz und das „Verständnis“ machen ja auch Sinn, wenn es nicht zu klar auf Appeasement hinausläuft. Der Kommunismus wurde ausgesessen, Helmut Kohl war dabei und auch Reagan (oder Carter mit seinem O-Boykott, LOL) waren ja nicht wirklich aggressiv.
    „Ialamisten“ kommt übrigens langsam aus der Mode, man spricht jetzt anscheinend von „Gunmen“, „Aktivisten“ und so. Ist ja auch nur verständlich, die Islamistik und seine Islamisten bzw. Islamforscher warens ja nicht, „Islamismus“ ist das Unwort des Jahrzehnts.

  2. DrB Says:

    Vgl. auch:
    http://www.focus.de/politik/ausland/frankreich-raetselhafte-sprengsaetze-schueren-terrorangst_aid_356344.html
    „Auf Islamisten deutet allerdings nichts hin.“

    Das kennt man doch, Steinmeier sieht einen Mann, der „wegen Überanstrengung“ zu Tode gekommen ist (die Schussverletzungen wurden dann post mortem noch untersucht, ob diese todesverursachend waren), der Verteidigungsminister sieht seine Männer auch lieber „zu Tode kommen“ als fallen.

    Da steckt eine Systematik drin, vielleicht haben Ignoranz und Beschwichtigung einen tieferen Sinn.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: