Archiv für Juni 2008

Öl und Blut und Frieden

Juni 28, 2008

Es ist ruhig geworden um die Friedensbewegung, die sich vor Jahren mutig vor Saddam geworfen hat, in der Hoffnung, ihm so Leben und Macht zu retten. Nun nehme ich den Empfang einer “keine Kriegsdrohungen gegen den Iran“-E-Mail zum Anlass, kurz zu erklären, warum ich mit dieser Szene nichts anfangen kann.

Was mich an der Friedensbewegung am meisten anwidert, ist die grenzenlose Selbstgerechtigkeit, mit der sie sich selbst als Hort des Guten darstellt. Ich weiß genau, ab welchem Zeitpunkt mir klar war, mit diesen Leuten nichts zu tun haben zu wollen. Es war diese gigantische Anti-Kriegs-Demo in Berlin vom 15. Februar 2003. Eigentlich hatte ich zu diesem Thema keine Meinung und interessierte mich eher beiläufig für die Geschehnisse rund um eine mögliche Befreiung des Irak. Aber als ich dann auf Phoenix diese Kundgebung sah und ein Redner nach dem anderen auf die Bühne stieg und die Kriegstreiberei der Amerikaner verdammte und Bush vorwarf, gegen das Völkerrecht zu verstoßen und es nicht übers Herz brachte, auch einmal auf andere Konflikte hinzuweisen, wurde mir klar, dass die Organisatoren kein Problem mit Krieg an sich haben, sondern nur mit amerikanischen Kriegen. Hinzu kam, dass der Slogan „Kein Blut für Öl“ an Zynismus kaum zu überbieten ist. Jahrzehntelang floss unter der Diktatur Saddams das Blut der Iraker, was in Deutschland keinen Friedensbewegten (und das waren 2003 ff. so ziemlich alle Deutschen) auf die Straße trieb. Was war das anderes, als Blut für Öl?

hier geht es weiter.

Advertisements

Total provokant, aber vor allem langweilig

Juni 25, 2008

Weiterhin gehe ich davon aus, dass die meisten Künstler (zirka 92,4%) sich von normalen Idioten nur durch ihr großes Ego unterscheiden. Auch der lustige und so was von originelle Kunststudent, der in Weimar einen jüdischen Staat ausgerufen hat, fällt in diese Kategorie. Er findet sich „linksgerichtet“ und damit niemand seinen Auftritt falsch versteht, stellt er klar, nur provozieren zu wollen (wobei ich mich frag, warum jemand, der nur provozieren will und sonst nichts, überhaupt an die Öffentlichkeit geht). Aber da kommt dann doch noch was nach. Denn plötzlich hat das ganze sehr wohl einen tieferen Sinn. Nämlich „die Absurdität und Widersprüchlichkeit von antisemitischen, neoliberalen, nationalistischen und zionistischen Argumenten“ aufzudecken.

Ah ja, okay, das ist ihm gelungen. Als ich das Plakat „Koschere Bratwurst, jetzt“ gelesen habe, habe ich nämlich auch sofort gedacht: Man, man, man, der antisemitischeneoliberalezionistische Nationalismus ist doch wirklich absurd…nur schade, dass der gute Student dann doch zu feige war, seine Aufzählung um sozialdemokratische, bolschewistische und monarchistische Argumente zu erweitern.

(Nur seine Universität hat es geschafft, noch eine Nummer lächerlicher aufzutreten: Die Universität distanzierte sich unterdessen von dem Thema. Sie sieht es im Hinblick auf die deutsch-jüdischen Beziehungen als problematisch an.)

Nachbesprechung Islamophobie

Juni 25, 2008

Der Artikel über Islamophobie hat für rege Diskussionen gesorgt. Ich habe mir daraufhin auch einige Wortmeldungen dazu in anderen Foren und Blogs durchgelesen und festgestellt, dass so mancher meine Kritik zum Anlass genommen hat, mal so grundsätzlich Moslems als schlechte Menschen zu bezeichnen. Gerade so, als sei es nichts weiter, als ein Zufall, dass der türkische Bäcker um die Ecke nicht mit bin Laden in einer Höhle sitzt und über das Töten von Ungläubigen grübelt. Um es abzukürzen, meine Vermutung ist folgende: Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sind die Islamkritik der dummen Kerls.

Die LINKE

Juni 25, 2008

Von knapp über 70 000 Mitgliedern waren 55000 schon in der DDR stramme SED Parteigenossen

Ja, die LINKE ist schon ein toller Verein. (Übrigens habe ich gerade das DDR-Museum besucht, und hier darüber geschrieben.)

EM 2008 (IX) – Zwischenfazit –

Juni 22, 2008

Nur mal so: Was ist das für ein Mistspiel, das Italien und Spanien da bieten? Ist ja nicht mit anzusehen. Mal sehen, sieht ja sehr nach Elfmeterschießen aus…

EM 2008 (VIII)

Juni 21, 2008

Mir gehen meine Favoriten verloren. Die Tschechen haben mich schon nach der Vorrunde verlassen, die Portugiesen vor zwei Tagen und heute Abend auch die Holländer. Schade. Aber Fakt ist auch, dass Russland überraschend gut spielt und mehr als verdient gewonnen hat. So einen schnellen Doppelpass-und-über-die Flügel-Fußball hät ich von denen wirklich nicht erwartet. Und mal wieder haben sie ihre Chancen großzügig vergeben, weswegen sie überhaupt erst in die Verlängerung mussten.

EM 2008 (VII)

Juni 20, 2008

Was für eine Mannschaft! Unglaublich, dass es die Türken schon wieder geschafft haben. Diesmal war es eigentlich noch extremer, als gegen Tschechien…Naja, um es kurz zu machen, ich bin jetzt für die Türkei als Europameister. (Ach ja und Deutschland hat gestern auch überraschend gut gespielt. Find es zwar schade, dass Portugal raus ist, aber zumindest war es eine enorme Leistungssteigerung der Deutschen und von daher geht das auch in Ordnung.)