Wer schützt die Kinder vor „Kinder in Gefahr“?

Eben bin ich auf eine Kampagne der Gruppe „Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur e.V.“ gestoßen. Ihr aktueller Antichrist heißt Bravo und wurde 1956 geboren, womit er um Generationen junger als seine Gegner sein wird. Die Christliche-Kultur-Menschen wollen das Jugendmagazin verbieten lassen. Und wenn wir schon dabei sind, soll gleiches bitte auch mit Harry Potter passieren, der in gewissem Sinne viel schlimmer als Horror ist.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

31 Kommentare - “Wer schützt die Kinder vor „Kinder in Gefahr“?”

  1. Tim Says:

    Noch rückständiger geht es doch wohl kaum noch. Das sind so Aktionen mit denen sich Christen (die eigentlich auch den einen oder anderen konstruktiven Beitrag liefern) selbst demontieren.

  2. carluv Says:

    Vor nichts haben sie soviel Angst wie vor Eros. Dabei ist es Mammon, der dahinter steht. Sex only sells. Aber das begreifen sie nie.

  3. nonutensil Says:

    Das sollte öfter gesagt werden.
    Gut, dass du es tust.

  4. Julia Says:

    Oh nein…. Ich find sowas total bescheuert.
    Ich bin selbst Christin, aber ich dachte, man hätte sich innerhalb der Kirche darauf geeinigt, dass man NICHT die wörtliche Auslegung nimmt… Mannomann.

    Naja… Spinner gibt’s immer – auch bei den Atheisten übrigens. 😉

  5. ex-blond Says:

    Ohne diesen Verein zu kennen und eine staatliche Intervention ist natürlich Unsinn …

    … wenn Ihr mal selbst Kinder habt, und spätestens wenn diese ihre Wände mit BRAVO Postern zugepflastert haben von a) Rappern, die davon singen, wie kaputt sie sind mit Drogen, Gewalt, Alkohol und dass sie ihre Mama am liebsten arschficken und b) von Huren in eindeutigen Posen, und wenn Ihr merkt, dass Eure Kids das ungefragt hinnehmen und cool finden und wenn sie das nacheifern, und wenn Ihr dann die aktuelle Bravo in die Hand nimmst und mal lest, was für ein Weltbild Euren Kids da so geboten wird, spätestens dann werdet Ihr sehr wahrscheinlich Euren Kids keine Bravo mehr kaufen und nach Alternativen suchen und das nicht mal verspießt finden.

  6. Gideon Böss Says:

    @ ex-blond

    Es ist schon einmal ein gewaltiger Unterschied, ob ich meinem Kind die Bravo nicht kaufen will, oder ich die Bravo verbieten lasse! Außerdem ist durchaus nicht jeder Bravo-Leser Fan von Rap-Musik. Und niemand wird durch Rap-Musik kriminell oder gefährlich (was bei Religionen anders ist). Von diesen Schreckensgeschichte halte ich extrem wenig. Die Bravo besteht auch nicht nur aus Postern von Rappern oder „Huren“ (was auch immer damit gemeint sein soll), sondern übernimmt auch eine wichtige gesellschaftliche Rolle, indem sie Teenager aufklärt und mit ihnen über Sexualität redet. Wie soll ich mir denn bitte Aufklärung vorstellen, die von diesem miesen christlichen Verein angeboten wird? Ich find es auch nicht verspießt, wenn jemand aus Angst um sein Kind die Bravo nicht kauft, ich find es schlicht lächerlich. Ob ein Kind nun einen guten Weg einschlägt oder nicht, hat mit vielen Komponenten zu tun, das lesen bzw. nicht lesen der Bravo ist keine davon.

  7. Sky Says:

    @Gideon
    „Außerdem ist durchaus nicht jeder Bravo-Leser Fan von Rapp-Musik. Und niemand wird durch Rapp-Musik kriminell oder gefährlich (was bei Religionen anders ist).“

    Du hast ja wie so oft wieder mal recht, aber:
    – Der Rapper rappt Rap.
    – Der Hip-Hopper hoppt Hip-Hop.

    50Cent würde ich dem rapunkündigen Blogmaster empfehlen, scheint ja für Dich eine andere Welt zu sein. 😉
    Ist übrigens nicht ganz klar, ob Rap die Leute nicht aggro macht, würd nicht drauf wetten, dass dem nicht so ist [1]. Anders verhält sich die Sache m.E. bei video games, bspw. GTA (GTA3 spielt so zu sagen unter Rappern), das macht m.E. nicht aggro, soll aber bspw. nach dem Willen von CSU-Spiessern verboten werden.

    [1] ekelhafte Texte bei „Islam-Rappern“ bspw. – Muhabbet oder Justice – da würd ich auf meine alten Tage auch noch mal gerne ein paar Fressen polieren 🙂

  8. Gideon Böss Says:

    @ Sky

    Besten Dank, hatte den Rapp-Rap gerade korrigiert, als der Kommentar ankam.

    Ich find amerikanische Rap-Musik eher langweilig und deutsche ungewollt lächerlich und vor allem von sehr dummen Menschen gemacht (Massiv, Bushido und die ganzen anderen Ghetto-Kids aus Pirmasens). Aber das so Musik gewaltätig macht, denke ich eher nicht. Man kann ja mal bei Media Markt und Saturn anfragen, wer diese „Gangster-CDs“ kauft, das sind vor allem brave Kinder braver Eltern. Und die schaffen es zumeist ein Leben lang nicht, dass die Polizei sich für sie interessiert.

  9. Sky Says:

    @Gideon:
    Ich bin grundsätzlich (es muss also Ausnahmen geben) gegen Verbote, wollte Dir also zustimmen, die BRAVO soll leben!
    Zur Musik noch: 50 ist ganz OK, knüpft teilweise an die großartige Tradition der schwarzen amerikanischen Musik an, in den D ist m.E. Sido nicht zu unterschätzen.
    Es lohnt sich m.E. auch diese im Grundstz asoziale Musik (nur mal so als Vergleich: RnR war nie asozial) mit dem Rechtsrock zu vergleichen, hier seien als Spitzenleister Landser genannt, die es auf Grund der musikalischen Qualität ihrer Songs an die Spitze der Hasslisten der Linken gebracht hat und sogar als kriminelle oder terroristische Vereinigung abgeurteilt worden sind, wiederum wegen der musik. Qualität vermutlich.
    In solchen schweren Fällen dürfen Verbote m.E. natürlich gerne angedacht werden, bei Forderern des BRAVO-Verbots und überzeugten Herman-Anhängern muss dann aber auch ermittelt werden! 😉

  10. ex-blond Says:

    „Ob ein Kind nun einen guten Weg einschlägt oder nicht, hat mit vielen Komponenten zu tun, …“
    vollkommen richtig

    „… das lesen bzw. nicht lesen der Bravo ist keine davon.“
    Leider: doch, ist sie

    „oder ich die Bravo verbieten lasse“
    davon rede ich doch nicht, du Knalltüte 😉

  11. ex-blond Says:

    „Ich find es auch nicht verspießt, wenn jemand aus Angst um sein Kind die Bravo nicht kauft, ich find es schlicht lächerlich.“
    tja, das liegt an deiner jugendlichen Naivität

  12. ex-blond Says:

    „Man kann ja mal bei Media Markt und Saturn anfragen, wer diese “Gangster-CDs” kauft, das sind vor allem brave Kinder braver Eltern. Und die schaffen es zumeist ein Leben lang nicht, dass die Polizei sich für sie interessiert.“

    MUHAHAHAHHOHOHOHOOOO krchhhhihihihi HOHOHO HUHU hinter welchem Mond lebst du denn?

  13. ex-blond Says:

    „Die Bravo besteht auch nicht nur aus Postern von Rappern oder “Huren” (was auch immer damit gemeint sein soll)“

    Das hier zum Beispiel:

    war ein großformatiges Bravo-Poster vor ca. 2 oder 3 Jahren, mein Sohn hatte sichs aufgehängt, ich habs abgehängt. Ein aktuelleres Beispiel habe ich jetzt nicht zur Hand, rate mal warum *grins*

  14. Eloman Says:

    In den 60ern wollten sie uns die Comics verbieten. Scheint wie schon einer der Marx-Brothers, ich glaube es war Karl, gesagt hat: „…dass Geschichte sich wiederholt und zwar einmal als Tragödie und einmal als Farce“. Oder Rabbi Ben Akiba usw. usf.

  15. Gideon Böss Says:

    @ ex-blond

    Der Satz, dass es ein Unterschied ist, die Bravo nicht zu kaufen oder verbieten zu lassen, hat sich auch nicht auf dich, sondern diesen komischen Christen-Verein bezogen. Es hat auch weniger mit Naivität zu tun, wenn ich die Gefahr nicht überbewerte, die von der Bravo ausgeht, sondern damit, dass jetzt schon die ein oder andere Generation mit der Bravo aufgewachsen ist und sich komischerweise dennoch eher die in die Luft sprengen, deren geistigen Vorbilder die Bravo lieber jetzt als gleich verbieten lassen würden. Und wenn du nicht glauben willst, wer die Käufer von Rap-Musik sind, informiere dich eben darüber. Es ist eigentlich kein Geheimnis. Auch ist nicht jede halbnackte Frau gleich eine Hure (Bravo-Leser wissen das). Es ist immer wieder erstaunlich, dass Leute, die einiges von der Bibel halten, einem Buch, in dem gefoltert, gemordet und gekreuzigt wird, mit diesen Gewaltszenen kein Problem haben, dafür aber mit Zeitschriften, die eine wichtige Rolle dabei spielen, dass jungen Menschen/Jugendlichen keine Angst mehr vor Sexualität gemacht werden kann (und zwar von genau den Idioten, die im Namen dieses christlichen Vereins gegen die Bravo herziehen) als Bedrohung ansehen.

  16. Adrian Says:

    Hey, ex-blond, Du solltest froh sein, dass Dein Sohn sich halbnackte Frauen als Poster an die Wand hängt. Zumindest ist damit eines Deiner größten Ängste überflüssig: Er ist schon mal nicht schwul.

    Liebe Grüße vom Zerstörer der westlichen Zivilisation.

  17. ex-blond Says:

    @ Adrian
    wenn er schwul wäre, wäre das OK für mich.
    „Zerstörer der westlichen Zivilisation“ – überschätzt Du Dich da nicht ein bisschen?

    @ Gideon
    nööö, hast Recht, bei meinem Beispiel (das sind übrigens die „Pussy Cat Dolls“) gibts da keinerlei assoziative Ähnlichkeiten. Wie konnte ich nur so verklemmt sein?? Das sind alles anständige junge Mädchen mit Charakter und Herzensbildung, sieht man ja auf den ersten Blick. 😉
    Weil viele Jugendliche heute durch Bravo aufgeklärt werden, haben sie auch tatsächlich keine „Angst“ mehr vor Sexualität, dafür haben sie Angst, mit 15 noch keinen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben, frühreif wie sie halt so sind, gell, aber was soll man machen, die Zeiten ändern sich (Bravo übrigens auch – schon mal in jüngerer Zeit einen Blick reingeworfen?)

  18. Gideon Böss Says:

    @ ex-blond

    Ich weiß nicht, ob die Frauen von dem Poster „Charakter und Herzensbildung“ haben, ich kann so was nicht anhand eines Bildes erkennen. Und ob jemand „anständig“ ist, hat wenig damit zu tun, ob man viel nackte Haut zeigt oder nicht.

  19. Adrian Says:

    @ ex-blond
    Nein, ich überschätze mich da nicht. Ich bin voll auf der Linie von Dennis Prager. Sollte ich mal heiraten, werden alle Kinder das teuer bezahlen müssen.

  20. Sky Says:

    @Blondie:
    Die Pussycat Dolls (man beachte bitte auch die richtige Schreibweise) sind aber ganz OK und rappen auch nicht, LOL. Ich hab jetzt nicht die Texte griffbereit, aber bspw. die Stones oder The WHO waren wesentlich „progressiver“. Das nuttige Image wird halt nebenbei gepflegt, ist ja mehr eine Tanztruppe (übrigens mit guter Sängerin) als eine „Band“.
    Schlechtes Beispiel also.

  21. ex-blond Says:

    @Gideon

    „ich kann so was nicht anhand eines Bildes erkennen. Und ob jemand “anständig” ist, hat wenig damit zu tun, ob man viel nackte Haut zeigt oder nicht.“

    da hast Du Recht.
    Auf andere Weise aber auch wieder nicht … sagen wir mal so: würde es Dir was ausmachen, wenn Deine Tochter auf dem Bild wäre? Falls ja: warum? Und die zweite Frage: würdest Du bei Deinem 12-13-jährigen Sohn, der anfängt, sich für Mädchen zu interessieren, gerne solche Bilder an der Wand hängen sehen (ich rede nicht Dir oder Deinem erwachsenen Sohn, sondern von Deinem Sohn, der sich gerade anfängt für das Phänomen ‚Mädchen‘ zu interessieren, dessen Hormonhaushalt sich spürbar verändert usw.)

  22. ex-blond Says:

    hey Adrian,
    durchatmen und sich daran gewöhnen, dass andere Leute eine andere Meinung als du haben können. DP spricht nicht von einem Welt- oder Zivilisationsuntergang, aber Du bist wahrscheinlich emtional so in Rage, dass Du so einen Text nur mit Schaum vorm Mund lesen kannst. Ich höre DP seit über einem Jahr und kann Dir versichern, dass er ein klar denkender und sehr fairer Mensch ist. Und es steht Dir außerdem ja frei, diesen DP Artikel in einem eigenen Artikel auf Gay West oder im Kommentarbereicht auf dennisprager.de nach Herzenslust zu zerreißen (mit wohl durchdachten Argumenten und möglichst wenig Polemik wäre dabei wünschenswert). Übrigens denke ich, dass man nicht hetero sein muss, um seine Meinung im Großen und Ganzen zu teilen. Ist eigentlich Deiner Meinung nach die größte Angst von Schwulen, die DPs Meinung teilen, auch, dass ihre Söhne schwul sein könnte, wie Du das von mir angenommen hast?

  23. ex-blond Says:

    @ sky
    es ging mir ja auch nicht um deren Musik, sondern um das Bild, das sich vermutlich nicht nur mein Sohn sondern tausende pupertierende Jungs an die Wand gehängt haben. „Pussycat Dolls“ – ist der Name nicht subtil richtungsweisend?

  24. Gideon Böss Says:

    @ ex-blond

    Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal, was sich mein potentieller Sohn an potentiellen Postern aufhängt, solange er sich kein Weltbild zu eigen macht, in dem Frauen dem Mann untergeordnet sind. Von daher fänd ich es eher alarmierend, wenn er sich anstelle von attraktiven Frauen ein Jesus-Kreuz an die Wand hängen würde.

  25. Adrian Says:

    @ ex-blond

    Ich bin emotional überhaupt niemals in Rage und schon gar nicht bei solch Artikeln wie den von Prager. Ich hab so etwas einfach schon zu oft gehört und gelesen, um mich noch darüber aufregen zu können. Im Übrigen brauche ich nur folgende Sätze zu lesen um zu wissen, woran man bei Prager ist:

    „[…] ist es mir wichtig zu betonen, dass sich nichts von dem, was hier geschrieben steht implizit, und schon gar nicht explizit gegen Schwule richtet. […]

    Daraus folgt, dass wir homosexuellen Personen in Liebe begegnen müssen – und seinem oder ihrem Partner ebenso. Aber…“

    Oh man, wenn ich jedesmal dafür, solche Aussagen zu hören einen Cent bekommen würde, könnte ich Pragers Radiosender kaufen.

    „Ist eigentlich Deiner Meinung nach die größte Angst von Schwulen, die DPs Meinung teilen, auch, dass ihre Söhne schwul sein könnte, wie Du das von mir angenommen hast?“

    Nein.

  26. Adrian Says:

    Übrigens ex-blond, ich habe Dir offensichtlich Unrecht getan. Deinen Kommentaren hier zufolge besteht Deine größte Angst wohl eher darin, dass Dein Sohn sich für Mädchen interessiert…

  27. Sky Says:

    BRAVO, die Pussycat Dolls und die sich verstärkende Gay-Schicht in Deutschland sollten m.E. schon thematisch getrennt werden. Wichtig ist immer, dass Sacharbeit konsistent geleistet wird, sonst kanns schnell Richtung nonsense gehen. Was soll denn der junge Linke von uns denken? Wo soll das nur hinführen? Ist Bibo gay?

    Was voneinander getrennt bearbeitet werden kann, ist von ein ander getrennt zu bearbeiten!

  28. ex-blond Says:

    Onkel Sky hat die sich über einem Exemplar der „BRAVO“ Kloppenden auseinandergezerrt … danke … 😉 … *Staub abklopfe und Jacke zurechtzuppel*

    bzgl. Dennis Prager – kontroverse Diskussion zum Weiterlesen: hier entlang

  29. Sky Says:

    @Blondie:
    Bei Dir les ich aber nicht mehr, bin immer noch sauer, dass Du zensierst. 😦

  30. ex-blond Says:

    1. Sky Says:
    March 23rd, 2008 at 3:13 am e
    Du hast wieder mal völlig recht.
    Eventuell kannst Du auch mal nach dem Rabbi und dem Mann vom ZdJ (Kremer) googeln, dann erklärt sich einiges.
    Die Abstinentler sind die schlimmsten.
    (…)

    3. Sky Says:
    March 23rd, 2008 at 2:26 pm e
    Mir gings um die Aufregung wegen der wiederaufgenommenen Bitte für die Judenkonversion zu beten. Diese wurde lustigerweise von zwei Konvertiten entfacht. Einer davon (Kramer [1]) ist mir schon mehrfach unangenehmst aufgefallen, bspw. hat der die Drohung im Repertoire missliebigen Politikern KZ-Überlebende vor die Bürotür zu setzen.
    Auch die Knobloch hat sich positioniert.
    Ich halte diese Medienagitation für sehr schädlich für die interreligiösen Beziehungen.
    [1] Hier muss man sich mal reinziehen, wie arrogant und unangenehm ein ethnischer Nachfolger des Tätervolks hier immer wieder auftritt. Heinz Galinski war nichts dagegen. 😉
    Ich dachte übrigens immer, dass man Jude qua Geburt wird und nicht konvertieren kann.

    für sowas musst du Dir halt eine andere Spielwiese suchen, sweetheart.

  31. Sky Says:

    @Blondie:
    Was denn zensurfähig? Deutsche kein Tätervolk?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: