Saarland-Gotteskrieger

Ein zum Islam konvertierter Deutscher ruft in einer Video-Botschaft zum Heiligen Krieg auf. Der Mann, der aus Neunkirchen stammen soll, befindet sich derzeit nicht in Deutschland. Angeblich kündigt er in dem Video an, er wolle sich für seinen Glauben selbst töten. (Quelle)

Wenn er sich nur selbst töten würde, wär es ja okay…

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

30 Kommentare - “Saarland-Gotteskrieger”

  1. Sky Says:

    An anderer Stelle wird dann aber deutlich klarer von einer „Ausbildung zum Selbstmordattentäter“ geschrieben. „Sauerland-Zelle“ liest sich sehr lustig.

  2. markus Says:

    hast du eine idee, wo es das video zu sehen gibt?

  3. markus Says:

    danke für den link. zu dem video fehlen mir aber die worte

  4. jungerlinker Says:

    Ich wollte etwas zur Sache mit der Welt loswerden: Ich bin gegen Islamismus usw aber auch gegen Kapitalismus,
    Du schreibst bei einer rechten prokapitalistischen großen Tageszeitung die gegen Linke und Kommunisten hetzt!
    Dabei freust du dich klammheimlich dass deine liberale Demokratie in Afghanistan Gotteskrieger ausbildete die Massenmorde anrichteten gegen die böse Russen, und später den kommunistischen Präsidenten Nadschibullah an einer Laterne aufhängten!
    Auch Che Guevara (den du in der rechten großkapitalistischen Springerzeitung „die Welt“ als kämpfer gegen Demokratie hinstellst) wurde Opfer der „liberalen Demokratie“: halbfaschistische Armeeangehörige logistisch von der „liberalen“ CIA unterstützt und einem ehemaligen deutschen Nazi ermordeten Che!
    Und das verharmlost du: Die Morde an Lumumba dem linken Präsidenten Lumumba, an Allende, die Einsetzung des Massenmörders Pinochet, Lebensmittelteuerung und Versklavung der 3. Welt: Alles tolle leistungen des Mörderischen Kapitalismus den du als „liberale Demokratie “ verbrämst: Das Wesen eines Staates ist immer sein Klassencharakter.
    Toll dass du für die Welt schreibst: Vor 20 Jahren hättest du sicher die Ehre gehabt die antisowjetischen Mudjaheddin in Afghanistan zu verherrlichen, die ja leider fürs Kapital unnütz geworden sind, sonst würdest du sie heute lieben!

  5. jungerlinker Says:

    und noch eine frage: Wieso hast du neoliberale Blogs wie „south park republican“ auf deiner Linkliste und dazu noch die Springer-Verdummungszeitung Bild?

  6. Gideon Böss Says:

    @ jungerlinker

    „rechten prokapitalistischen großen Tageszeitung“

    „rechten großkapitalistischen Springerzeitung “die Welt”“

    Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen „Prokapitalisten“ und „Großkapitalisten“, oder sind das beides im Prinzip die gleichen Platzhalter-Phrasen für Leute, die „ein Problem mit dem System haben“, aber ansonsten etwas zu blöd sind, dieses auch zu artikulieren?

    Und South Park Republican habe ich nur aus dem Grund in der Linkliste, weil es ein Gemeinschaftsblog ehemaliger Mudschahidin ist. Kein Grund zur Sorge also.

  7. Sascha Says:

    „Das Wesen eines Staates ist immer sein Klassencharakter.“

    Genau, das ist das linke Weltbild. Und um den Klassencharakter zu beseitigen müssen die lebensunwerten Klassen beseitigt werden.

    Sozialismus ist eine so dumme Ideologie. Wir alle schuften für die gemeinsame Sache. Für die Volks- äh Klassengemeinschaft.


  8. Ich bin nicht neoliberal, ich bin neolibertär. Neoliberale sind mir zu staatsfreundlich und links. 😉
    In dem Buch „22 Media Myths that undermine the War on Terror“ findest du auch die dämliche Behauptung, dass die Mujahedin = Al Qaida sind. Unter den Mujahedin fandet sich sehr unterschiedliche Strömungen, auch Karsai war einer. Alle Muslime oder Afghanen in einen Topf zu werfen solltest du reaktionären Rechten wie PI überlassen.
    Che Guevara hat übrigens Homosexuelle ins Lager gesperrt, wer so einen als Held hat mit dem brauch man keinen rationalen Dialog führen. Ein Glück dass er in Bolivien sein Ende fand!

  9. jungerlinker Says:

    Gewisse Blogbetreiber scheinen etwas zu blöd zu sein, sachliche Argumente anzuführen geschweige denn zu verstehehn.
    Naja, als Hetzer hat man es nicht leicht, ich verstehe schon…
    Und Leute wie Sascha haben noch weniger verstanden als der Betreiber dieses Blogs: Sozialismus heisst, Herrschaft der Arbeiterklasse, aber nicht Beseitigung angeblich unwerter Klassen: Deine Hetze hast du vielleicht dem geschichtsfälscher Ernst Nolte zu danken..
    Würde nur gern wissen wie ihr zur DKP und zur VVN steht!
    bin gespannt..

  10. Gideon Böss Says:

    @ jungerlinker

    Warum gibt es im Sozialismus eigentlich keine Presse-, Meinungs-, und Kunstfreiheit? Misstraut der Sozialismus den Menschen so sehr?

  11. Sascha Says:

    Wie kommt die “Arbeiterklasse” überhaupt dazu, sich anzumaßen über andere zu herrschen? Was passiert denn mit denen, die sich nicht beherrschen lassen wollen? Die darauf bestehn, dass sie nicht Arbeiterklasse oder Bourgeoisie sind, sondern Individuen? Die glauben, dass sie ein Recht auf Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück haben?

    Und meine “Hetze” hab ich nicht Ernst Nolte zu verdanken sondern der Geschichte:
    Sowjetunion, China, Nordkorea, Kambodscha, Osteuropa – alles ehemalige sozialistische Paradiese.

    Und Deine Faschismuskeule (Nolte) ist gähnend langweilig. Wenn einem von einem Linken vorgewirfen wird, man sei Faschist, ist das ungefähr so relevant, als wenn ein zölibatär lebender der Menschheit vorwirft, sie hätte zuviel Sex.

  12. Raymond Luxury Yacht Says:

    lieber junglinker, ich will mal mein glück versuchen.

    ich weiß nicht wie alt du bist, aber deine ausführungen hier lassen für mich nur zwei möglichkeiten zu: entweder bist du 15 jahre alt und durchläufst die pubertät oder du bist ein von ideoligien verblendetet mensch, der nicht selbst beobachtet und denkt, sondern eine schablone anwendet, die er nicht überprüfen kann, weil er damit alles in frage stellt, woran er glaubt.

    zu deinen ausfürhungen:

    „Du schreibst bei einer rechten prokapitalistischen großen Tageszeitung die gegen Linke und Kommunisten hetzt!“
    wenn eine zeitung eine meinung vertritt, die anderen meinungen kontradiktorisch gegenüber steht ist der kern jeder diskussion und meinungsäußerung.

    „Dabei freust du dich klammheimlich dass deine liberale Demokratie in Afghanistan Gotteskrieger ausbildete die Massenmorde anrichteten gegen die böse Russen, und später den kommunistischen Präsidenten Nadschibullah an einer Laterne aufhängten!“
    die mudjahedin in afghanistan haben gegen die russische arme gekämpft, gegen kombattanten. von massenmorden habe ich in diesem zusammenhang noch nichts gehört. wenn diese kombattanten getötet wurden, dann ist das das normalste eines krieges.
    diese mudjahedin kämpften später gegen al kaida.

    „Auch Che Guevara (den du in der rechten großkapitalistischen Springerzeitung “die Welt” als kämpfer gegen Demokratie hinstellst) wurde Opfer der “liberalen Demokratie”: halbfaschistische Armeeangehörige logistisch von der “liberalen” CIA unterstützt und einem ehemaligen deutschen Nazi ermordeten Che!“
    hat es denn seit guevara mit den anderen erfolgreich war in cuba eine freie wahl gegeben?
    dass seine hinrichtung von einer militärdiktatur durchgeführt wurde, macht seine taten nicht besser.

    „Und das verharmlost du: Die Morde an Lumumba dem linken Präsidenten Lumumba, an Allende, die Einsetzung des Massenmörders Pinochet, Lebensmittelteuerung und Versklavung der 3. Welt: Alles tolle leistungen des Mörderischen Kapitalismus den du als “liberale Demokratie ” verbrämst: Das Wesen eines Staates ist immer sein Klassencharakter.“
    allende war ein dreckiger antisemit und antidemokrat. er war im begriff, den chilenischen rechtsstaat zu zerstören. leider war pinochet auch nicht besser.
    kapitalismus mordet nicht. das tun menschen. mit wirklichem kapitalismus und ohne westlichen staatssozialismus würde es den menschen in der dritten welt viel besser gehen.

  13. jungerlinker Says:

    @gideon und sascha: Der Sozialismus war gefährdet durch den Imperialismus und musste deshalb Einschränkungen machen: Aber Einschränkungen gab es in kapitalistischen Staaten genauso!
    Erich Honecker sagte einaml, dass die Zensur der DDR auf die Kunst nicht so kunstfeindlich war, wie die Zensur des Marktes. Wie recht er hatte;: Welcher linke Künstler der nicht auf der herrschenden Welle schwimmt hat heute noch eine Chance?!
    Und die Arbeiterklasse wird doch heute ständig unterdrückt und ausgebeutet: Als Individuen haben sie geringe Chancen und die Kapitalisten bleiben oben: Die Gleichheit der Individuen kann nur die Erhebung des Proletariat zur herrschenden Klasse sein wie Marx und später der geniale Theoretiker Lenin ausführten.
    Und sascha: Die links=undemokratisch-Keule der kapitaltreuen Rhetoriker ist absurd angesichts der Tatsache das die schlimmsten Diktaturen der Welt kapitalisitsch waren, das schlimmmste dabei der vom deutschen Kapital bezahlten deutsche Nazismus.
    Und raymond: Du wiederholst hier nur die Lügen des Kapitals.
    1. Ich habe keine Schablone aber eine Meinung und mein oberstes Gebot ist die Wahrheit aber die linke Ideologie ist meist deckungsgleich mit der gesellschaftlichen Wahrheit und ermöglicht die Einordnung von Fakten, zu denen rechtsopportunisten nicht fähig sind.
    2.Bild und Welt gehören zur Springerpresse und verbreiten keine Meinungen sondern Hetzparolen die sogar früher versuchten die Leute zu Gewalttaten gegen Linke aufzustacheln: So schoss ein von dieser rechten hetzpresse aufgestachelter Gewalttäter auf Rudi Dutschke.
    Alles freie Meinungsäußerung klar.
    3. Die Muhdjaheddin wurden zu Taliban oder AlKaida Leuten: Sie hatten mit imperialistischer Ausrüstung gegen die Russen gekämpft und ihr Hass gegen den Kommunismus verband sie mit den Imperialisten.
    4. Die Kubaner haben Che und Fidel den Sozialismus zu verdanken: Sie haben ihnen zu verdanken dass sie ein kostenloses Gesundheitssystem haben, der Analphabetismus abgeschafft wurde, Rassismus abgeschafft wurde, Schulbildung für die Armen erleichtert wurde und durch die revolutionäre Landreform die Großgrundbesitzer enteignet wurden und das Land den Armen bauern gegeben wurde.
    Kuba ist kein Bordell des Imperialismus mehr und auch kein Land in dem der Kapitalismus die Menschen aushungert (ua durch Lohndrücken, Spritanbau usw..) wie viele andere Länder der 3. Welt.
    Kuba ist von einem entwicklungsland zu einem modernen sozialistischen Staat geworden und über 90 Prozent der Kubaner stimmten (ein Teil demonstrierte sogar dafür9 für die Festschreibung des Sozialismus in dei Verfassung.
    Als letztes ist zu sagen: Der dreckige Antisemit und Antidemokrat war Pinochet: Der imperialismus fälschte eine Doktorarbeit Allendes,um ihn als Antisemiten hinzustellen und den Pinochet-Terror zu rechtfertigen,
    Aber: Pinochet war ein Massenmörder Rassist und Halbfaschist.
    Er stand für die Diktaturen die dem Kapital das weiterbestehen ermöglichten.
    Allende wollte als aus freien Wahlen hervorgegangner Präsident den Rechtsstaat(wie Honecker sagte nicht den Staat des rechts sondern den Staat der Rechten) beenden einen Linksstaat schaffen und dafür wurden die Konzerne des in und ausländischen Kapital enteignet.
    Die unterdrückung durch das Kapital zu beenden scheint für euch das schlimmste antidemokratische Menschheitsverbrechen zu sein.

  14. Gideon Böss Says:

    @jungerlinker

    Würdest du widersprechen, wenn ich deine Art die Welt zu erklären mit der eines religiösen Fanatikers vergleichen würde? Bei dir wird die Rolle des Antichristen vom „Kapital“ übernommen.

  15. Raymond Luxury Yacht Says:

    @ gideon:
    na endlich hat es mal ein roter faschist auf deine seite geschafft.

    @ junglinker
    zu cuba: warum lässt man die menschen dort nicht frei wählen?

    zum rest deiner predigt fühle ich mich aufgrund bedeutungslosigkeit außerstande etwas zu sagen.

  16. alex Says:

    nein lieber gideon,
    der jungelinke klingt wie ein gewisser georg strasser. die dummen sterben nie aus – die gemeingefaehrlichen leider auch nicht.

  17. alex Says:

    mist – diese uhrzeit…
    ich meine gregor natuerlich…

  18. Raymond Luxury Yacht Says:

    was für ein komisches kunstverständnis der jungelinke hat.
    „Erich Honecker sagte einaml, dass die Zensur der DDR auf die Kunst nicht so kunstfeindlich war, wie die Zensur des Marktes. Wie recht er hatte;: Welcher linke Künstler der nicht auf der herrschenden Welle schwimmt hat heute noch eine Chance?!“

    kunst scheint für dich nur zu sein, was sich erfolgreich verkauft und in den größten museen oder sammlungen hängt.

  19. jungerlinker Says:

    raymund und allex gehören zu denen die wenn sie keine argumente mehr haben die linken mit den rechten gleichsetzen (sorry meine natürlich alex…mit einem l aber bei der Ähnluchkeit zu georg–äh gregor strasser..).
    Aber mal ehrlich: Ihr labert die Propaganda nach die von Adenauer bis Springer verbreitet wurde mehr ist dazu nicht zu sagen.
    Und Strasser war genau wie Röhm ein Faschist der aber die soziale Demagogie der Nazis zu weit trieb, sodass er beseitigt wurde: Sein Ziel aber war genau dasselbe wie Hitlers: Vernichtung der Arbeiterbewegung mit Hilfe des Kapitals.
    Bei euch scheint der böse Kommunismus die Rolle Satans angenommen zu haben…
    Honecker ist und bleibt jedenfalls ein Held wenn auch ein tragischer

  20. Sascha Says:

    Lieber jungerlinker. Du hast meine Fragen nicht beantwortet. Ich wiederhole sie deshalb gerne noch einmal:

    Wie kommt die “Arbeiterklasse” überhaupt dazu, sich anzumaßen über andere zu herrschen? Was passiert denn mit denen, die sich nicht beherrschen lassen wollen? Die darauf bestehn, dass sie nicht Arbeiterklasse oder Bourgeoisie sind, sondern Individuen? Die glauben, dass sie ein Recht auf Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück haben?

    Die „Zensur des Marktes“ gibt es nicht. Der Markt besteht aus den Kaufentscheidungen von Menschen, ist also ein zutiefst demokratisches Mittel. Wenn die Mehrheit der Meinung ist, eine bestimmte Kunst taugt nichts, hat das nichts mit Zensur zu tun. Denn der Künstler kann ja weiterhin um seine Kunst werben und vielleicht gelingt es ihm dann auch, dass Publikum (den Markt) vom Wert seiner Kunst zu überzeugen.

    Zensur ist es dagegen, Kunst zu verbieten, weil sie nicht dem „Klassenstandpunkt“ entspricht. So hat es Honni gehalten und so halten es alle Sozialisten.

    Aber wahrscheinlich bist Du so klassenfest, dass Du mir auch erklären kannst, warum die Schussanlagen der DDR-Mauer und das Schussfeld der Grenzer zum eigenen Land hin gerichtet waren und nicht zum bösen kapitalistischen Westen, so wie es ja logisch gewesen wäre, wenn die Absicht darin bestanden hätte, sich vor dem Imperialismus zu schützen.

    Und noch ein letztes: Warum bist Du eigentlich noch nicht nach Kuba ausgewandert? Ich bin sicher der „moderne sozialistische Staat“ kann Anhänger wie Dich gut gebrauchen.

  21. Raymond Luxury Yacht Says:

    du , jungerlinker, spulst hier immer das gleiche ab.
    wie ist es also nun mit wahlen im paradiesischen cuba?
    ist diese frage hetze à la adenauer und springer?

  22. jungerlinker Says:

    Raymond lad doch mal ein paar luxusliebende rechtsextreme exilcubaner auf deine Yacht ein…dann könnt ihr zusammen neue Mordanschläge gegen Fidel oder jetzt Raoul Castro planen…vielleicht auch was mit Erntevernichtungsmitteln..oder eine neu Schweinebucht-Aktion…(wie gut dass die Schweine da scheiterten sonst wäre Kuba schon lange wieder Bordell des Imperialismus oder eine rechte Militärdiktatur).
    In Kuba gibt es Wahlen bei denen Castro oft Bestätigt wurde und es gab einen Volksentscheid über die Verfassung: Die Wahlen zum kubanischen Parlament sind frei…und dort wird kein freigewählter Präsident per >CIA ermordet…(schöne Demokraten die sowas tun)
    Freie Wahlen sind für euch nur ok wenn ein rechter und antikommunist an die Macht kommt, gewinnt ein linker muss er natürlich ermordet werden..ganz demokratisch natürlich!
    Sascha dein Streben nach glück kennen wir: Ein paar Kapitalisten streben nahc mehr Reichtum oder erben und unterdrücken die Arbeiterklasse und große Teile der Bevölkerung die hungern dürfen.
    Den Rest kannst du bei Marx lesen: DEnn nur der Kommunismus ermögligt eine Assoziation des Bürgertums und ein selbstbestimmtes Leben jenseits von Armut Arbeitslosigkeit und kapitalistischer Unterdrückung: brecht sagte Kommunismus sei wirklich die geringste Forderung und der zustand indem sie nichterfüllt sei sei vom Härtesten kaum zu ertragen..ausser er ist Kapitalis..wer sich gegen den >Kommunismus stellt ist nicht andersdenkender sondern ein Nichtdenkender oder An-sich-Denkender…all das wusste Brecht,.
    Die Kunst unterliegt dem Diktat des Marktes, denn die sogenannten freien kaufentscheidungen der Kunden werden von der Propaganda des Kapitals, der Werbung usw beeienflusst die ebenfalls vom budget abhänhig ist: So ist es alles eine Geldsache: Wer viel Kapital hat siegt, zutiefst antidemokratisch.
    Des weiteren hat der westedeutsche Kapitalsimsu viele Menschenleben auf dem gewissen zb Phillip Müller und andere Linke…und die an der US-Mexikanischen Grenze wird an den grenzanlagen auf mexikanische Einwanderer geschossen…aber solche Mauern liebt ihr Kapitsalisten ja!

  23. jungerlinker Says:

    gideon, die Frage wieso du bei der bürgerlichen Hetzzeitung die Welt schreibst hast du noch ncith beantwortet…auch nicht die Frage nach deiner politischen Einstellung.
    Ich les am liebsten-und das kann ich euch wärmstens empfehlen auch zu tun-die Uz, Unsere Zeit, Zeitung der DKP!
    Die beste Zeitung ever: Macht am besten so schnell es geht ein Abo.
    Auch ein DKP-beitritt lohnt sich, grade weil es das linke Sowjet-lager nicht mehr gibt

  24. Sascha Says:

    Eine Aneinanderreihung von Unterstellungen, mehr hast Du nicht zu bieten, jungerlinker. Ich rechtfertige gar nichts. Weder die Morde an Allende, noch den Napalm-Einsatz in Vietnam, die Tötung Philipp Müllers usw. Du dagegen verteidigst alles mit Sachzwängen, dem Sachzwang Sozialismus, und rechnest auf. Die grundlegenden Fragen hast Du immer noch nicht beantwortet. Wieso war die Berliner Mauer nötig, wenn der Sozialismus so toll ist?

    Ich habe Marx gelesen. Allerdings hab ich ihn auch verstanden. Ich weiß was die Strukturen totalitärer Systeme sind und ich weiß, dass der Sozialismus zwangsläufig zu einer Diktatur führen muss – wie jede Gesellschaftsordnung die in Kollektivkategorien denkt, heißen sie nun „Arbeiterklasse“, „Volksgemeinschaft“ oder „Umma“.

    Die sogenannte „Propaganda des Kapitals“, d.h. Werbung und ihre Macht auf Kunden, ist ein Fantasieprodukt der Linken. Ich glaube Ende letzten Jahres wurde massiv Werbung für den neuen I-Pod gemacht. Ich hab immer noch keinen und will auch keinen. Ich gehe auch nicht jede Woche zu McDonalds, nur weil die kapitalistische Propaganda dies mir befielt. Die angebliche Manipulation durch Werbung ist eine extreme einfache Erklärung aller Sozialisten für den Umstand, dass die „Arbeiterklasse“ ihren theoretischen kommunistischen Führern nicht so recht folgen will.

    Bist Du einmal durch die Buchläden großer Städte gewandert? Dann kann Dir die massive Anzahl antikapitalistischer und antiglobalistischer Literatur nicht entgangen sein. Wahrlich ein beredetes Zeugnis für die Macht des Kapitals, alles ihm Unliebige zu unterdrücken.

    Ich verteidige auch nicht die amerikanischen Grenzanlagen gegn Mexiko, frage mich aber doch, warum auch hier so viele Menschen in die böse, kapitalistische USA gelangen wollen.

    Es würde mich wirklich interessieren wie Dein Kommunismus aussieht. Wie wird die Wirtschaft sein, wie die Gesellschaft, was sind die ersten Schritte die durchgeführt werden. Und noch mal: Was machst Du mit mir bösem Kapitalisten der – ja ich bekenne – danach strebt sein Leben zu verbessern, mit mehr Geld, mehr Sex und mehr Rock’n Roll (im übertragenen Sinne).

  25. Gideon Böss Says:

    @ jungerlinker

    Da ich für keine Hetzzeitung schreibe, kann ich auf die Frage auch nicht antworten. Im übrigen bin ich einem Menschenhasser wie dir für gar nichts eine Erklärung schuldig.

  26. jungerlinker Says:

    Gideon Böss wie kommst du darauf ich sei ein Menschenhasser?
    Grade aus der liebe zu den Menschen will ich dass diese unmenschliche Gesellschaft einer besseren, gerechten Gesellschaft weicht.
    Die unmenschliche Gesellschaft wird vom Kapital bezahlten Hetzern wie dir in der Springerzeitung die Welt verteidigt: Du schämst dich nicht in einer Springerzeitung zu schreiben!? Einer Zeitung die immer extrem gegen die Linke war und sogar einen Menschen zu Schüssen auf Rudi Dutschke anstachelte=?! Eine Zeitung die gegen die DDR hetzte und heute lügt und verleumdet wie eh und je?
    Du bist der Menschenfeind, aber wenigstens bist du bei einer rechten Zeitung da ist man ja finanziell gesichert…

    Sascha: mehr als dümmliche gleichsetzungen und verallgemeinerungen hast du nicht zu bieten
    Du hast Marx nicht verstanden! Er hat nichts von totalitären Systemen gefaselt um links und rechts gleichzusetzen.
    Der Faschismus der Nazis war doch genau wie der heutige Kapitalismus eine Herrschaft des Kapitals: Sie war nur viel grausamer, direkter, unumschränkter und terroristischer!
    Und auch der islamismus ist ein Instrument reaktionärer herrschftsgruppen (klerikale und feudale herrscher).
    Wenn die Nazis von Volksgemeinschaft reden wollen sie doch nur die Klassenunterschiede vertuschen und die Arbeiterbewegung verwirren. Und auch das Gerede von einer „Umma“ bei den islamisten soll die Menschen verwirren und vom kampf gegen die herrschenden Klassen der islamischen Länder abhalten.
    Sie denken nicht in „kollektivkategorien“ sondern benutzen nur dumpfe täuschmanöver gegen die Arbeiterklasse.
    Das mit der linke Ideologie gleichzusetzen die nicht in „kollektivkategorien“ denkt sondern in einer großen weltumspannenden internationalistischen Perspektive für die Arbeiterklasse kämpft, ist nur ein Dienst fürs kapital. rechts=links, das ist alt und wahrscheinlich haben es dir deine Springerzeitungen lange genug ins Hirn geklopft.
    Die marxistische-leninistische Lehre kämopfte immer gegen die reaktionäre Volksgemeinschaftsideologie, die fürs Kapital die Klassenunterschiede verschleiern und der Arbeiterbewegung schaden sollte.
    Du kannst bei der Propaganda des Kapitals nicht auf Einzelfälle wie zb bei dir bauen: Insgesamt greift sie leider, viele Arbeiter lesen die Bildzeitung und lassen sich von ihr einlullen und die Mainstreammedien wie TV und Zeitungen haben es geschafft dass immer noch ein großer Teil der Menschen SPD und CDU wählt die nur fürs Kapital stehen.
    Somit ist die vom kapital finanzierte Propaganda keine linke Einbildung sondern realität, die man überall erkennen müsste.
    Zur Mauer: Sie war eine historische Notwendigkeit und nötig wegen der Bedrohung der DDR durch den Westen. Die BRD warb DDR Fachkräfte an sodass die ddr ökonomisch auszubluten drohte. Dazu kam noch die BRD-Propaganda die ein tolles Leben im Kapitalistenstaat vorgaukelte.
    heute sind in Buchläden auch kritische Bücher zu finden weil das Kapital eine Diktatur nicht nötig hat: kaum einer sieht den Kommunismus als Alternative und die Parteien des Kapitals haben genug Wählerstimmen um weiter zu regieren.
    Dennoch ist die KPD seit 1956 verboten und zahlreiche ihrer Mitgleider wurden von alten Nazis verurteilt und verknasten..von altnazis die in der BRD als Antikommunisten eine neue Karriere machen jkonnten. Noch heute ist die KPD verboten und die neofaschitische Npd hingegen erlaubt. Tolle BRD!
    Durch die Ausbeutung der 3. welt ist der westen natürlich reicher als die armen länder sodass viele leute aus der 3. welt in den westen wollen…

    Der Kommunismus soll-wie Peter hacks sagte. den leute spass machen!
    Sex drugs und rockn roll für alle also..nicht für einen kleinen haufen von kapitalisten die 3 prozent der bevölkerung ausmachen.
    Die menschen sollen nicht danach streben ihr leben zu verbessern: ihnen soll ein besseres Leben geschaffen werden. jedem nach seine fähigkeiten wie marx sagte. Spass gerechtigkeit und arbeit für alle.
    Du willst diese privilegien nur fpr eine kleine schar kapitalistischer auserwählter…
    Wie in der DDR wird das Kapital und der Großgrundbesitz enteignet und die Arbeiterklasse leitet selbst die Betriebe.
    Das Kapital ist ökonomisch entmachtet, die kapitalisten sind enteignet.
    Dann wird der Sozialismus weiter aufgebaut eine Gesellschaft ohne Rassimus, religösien Wahn und kapitalistische Untderdückung.
    Die npd und andere neofaschisten würden verboten werden und langsam mit dem aufbau einer Planwirtschaft begonnen.

  27. Sascha Says:

    Die kommunistische Zukunft die Du beschreibst ist schon erstaunlich klar und Dein Einsatz für eine offensichtliche Diktatur wirklich erschreckend, wenn auch nicht verwunderlich.

    Du benutzt den Begriff „Arbeiterklasse“, Du denkst also in Kollektivkategorien. Für Dich ist diese „Klasse“ eine Gemeinschaft, dazu auserkoren, die Macht zu erringen. Diejenigen, die da nicht mitmachen wollen gehören zum Feind. Was Du mit diesem Feind machen wirst, hast Du immer noch nicht beantwortet.

    Offensichtlich hast Du etwas dagegen, dass Leute Springer-Zeitungen lesen. Wie bedauerlich. Was willst Du das ändern? Du kanst es eigentlich nur, indem Du Springer verbietest (enteignest) und dies auch bei sämtlichen anderen Organisationen so hälst, die dem Standpunkt der „Arbeiterklasse“ nicht entsprechen. Du musst also die Freiheit der Wahl einschränken. Dein Konzept läuft auf Gleichschaltung der Gesellschaft hinaus. Wer nicht für die „Arbeiterklasse“ ist, ist ein Feind.

    Deine Titulierung des „Kapitals“ als Subjekt ist ein Popanz. Hinter diesem Begriff stehen wahrhaftige Menschen, die produzieren, investieren und konsumieren. Und: Natürlich wird „Propaganda“ jeglicher Art vom „Kapital“ finanziert. Wovon denn sonst? Fiannziert die DKP ihre Parteizeitung etwa mit Knäckebrot?

    Inwiefern war es illegitim von der BRD Fachkräfte aus der DDR anzuwerben? Und was ist schlimm daran, wenn Menschen entscheiden, in einen anderen Staat auszuwandern? Warum müssen Menschen überhaupt daran gehindert werden, den Versprechungen des Kapitalismus zu folgen? Ist das nicht ihre Entscheidung? Es scheint für Dich unabdingbar zu sein, den Menschen vorschreiben zu wollen, wo sie zu leben und zu arbeiten haben. Und wenn die Menschen das nicht einsehen, dann wird halt auf sie geschossen.

    Mit der KPD gebe ich Dir übrigens recht. Sie sollte nicht verboten sein. Genau so wenig wie die NPD. Mein Verständnis von Meinungsfreiheit geht da sehr weit und ist dem aus den USA entlehnt.

    „Die menschen sollen nicht danach streben ihr leben zu verbessern: ihnen soll ein besseres Leben geschaffen werden.“

    Im Klartext heißt das ja wohl: Irgendjemand schreibt den Menschen vor, was sie unter einem besseren Leben zu verstehen haben. Woher will der Sozialist wissen, was für den einzelnen Menschen ein gutes Leben ist? Woher kennt er bspw. meine Wünsche und Zukunftsträume?

    Der Begriff „Planwirtschaft“ sagt ja schon alles. Wirtschaft wird geplant. Und damit auch die Gesellschaft formiert und in eine Richtung gedrängt. Der ökonomische Kollaps wird nicht lange auf sich warten lassen. Man kann eine Wirtschaft nicht planen, weil die Wirtschaft von Menschen gemacht wird, die alle unterschiedlich sind. Zu planen würde bedeuten zu normieren.

    Im Sozialismus möchte ich nicht leben. Ich habe es schon einmal und das lange genug. Ich werde bei Deinem erneuten, zum Scheitern verurteilten Experiment, nicht mitmachen. Du wirst mich schon aus dem Verkehr ziehen müssen. Oder ich mache Dir den Sozialismus kaputt.

  28. Raymond Luxury Yacht Says:

    „In Kuba gibt es Wahlen bei denen Castro oft Bestätigt wurde und es gab einen Volksentscheid über die Verfassung: Die Wahlen zum kubanischen Parlament sind frei…“

    daß du bestätigt hier als nomen benutzt hat vmtl seine richtigkeit.
    freie wahlen, bei der man sich zwischen fidel und fidel und fidel entscheiden kann.

    das muß man sich auf der zunge zergehen lassen:

    „(…) immer noch ein großer Teil der Menschen SPD (…) wählt die nur fürs Kapital stehen“

    die spd??!!

    und

    „Die menschen sollen nicht danach streben ihr leben zu verbessern: ihnen soll ein besseres Leben geschaffen werden. jedem nach seine fähigkeiten wie marx sagte. Spass gerechtigkeit und arbeit für alle.“

    jungerlinker, ich würde dir raten stärkere medikamente zu nehmen.

    oder: ist das hier ein schwerz von gideon, der sich einen spaß erlaubt und den jungenlinken gibt es so gar nicht?!

  29. Raymond Luxury Yacht Says:

    dies smiles wollte ich da aber nicht haben. irgendwas macht das programm mit meinen zeicheneingaben.
    vmtl steckt das kapital dahinter!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: