15 Minuten Ruhm

Ich habe mir den lang angekündigten Islam-Film dieses holländischen Politikers nicht angeguckt. Es hat mich nicht interessiert. Aber zwei Dinge sind mir in der Berichterstattungen um ihn aufgefallen. 1.) Es ist etwas bizarr, dass viele Kritiker des Films betonen, dass der Islam nicht gewalttätige ist, während sie gleichzeitig hoffen, dass die Veröffentlichung keine gewaltsamen Ausschreitungen zur Folge hat. 2.) Immer wieder wird spekuliert, wie wohl die Reaktionen der Menschen in Riad, Kairo und Damaskus bzw. der islamischen Welt sein werden…Warum sollte das relevant sein? Es gibt in dem Sinne auch keine „Reaktion“ der Moslems aus Saudi-Arabien, Ägypten und Syrien. Die Menschen dort kennen keine Meinungs-, und Pressefreiheit. Was es gibt, ist die Meinung des herrschenden Diktators, und dessen Empfindlichkeiten sollten für niemanden von Bedeutung sein.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

5 Kommentare - “15 Minuten Ruhm”

  1. Sky Says:

    Bemerkenswert an dem Film sind hauptsächlich die jetzt und vorab(!) erfolgten Distanzierungen, Entschuldigungen und Verbotswünsche (hier fiel die österreichische AM wieder mal auf) der Politiker, die parteienübergreifend zu sein scheinen. Die Angst ist spürbar.
    „Warum eigentlich nicht das Recht auf freie Meinungsäusserung ein wenig anpassen?“ fragen sich viele.

  2. Astuga Says:

    Imho geht es Wilders ja auch weniger um den Film als solchen, sondern genau darum diese „Verhaltensstörung“ aufzuzeigen – die der Muslime ebenso wie jene der europäischen Politiker.

    Wer die islamische Realität (auch jene der dortigen Medien) tatsächlich sehen möchte ist mit einschlägigen Videos von youtube (zB „Islam Jews“ oder „undercover mosque“) bzw Infos von memri.com jedenfalls besser versorgt als mit dem Film von Wilders.

  3. Sky Says:

    Sowohl der Hamas-Sender als auch der Hizbollah-Sender sind nach meiner Kenntnis in D zu empfangen, Mullahstaat-Fernsehen galube ich auch, aber da bin ich nicht ganz sicher.

    Und Moslems „informieren“ sich eben primär über islamische Medien, das gilt gerade auch für unsere Türken, die von türkischen Massenmedien „informiert“ werden mit denen verglichen die BILD-Zeitung (oder Nationalzeitung 😉 ein erstklassiges Recherchemedium ist.

  4. marenmiez Says:

    habe den artikel gerade durch zufall entdeckt:
    letztlich haben die Empfindungen des Diktators bzw. der Regierung doch was zu sagen…ich sitze zur Zeit in Indonesien(um die 80% Muslime):
    In denletzten Wochen wurden Seiten wie myspace und youtube und andere Communityseiten-also Wege auf denen der film verbreitet werden könnte- wg. Aufforderung der Regierung gesperrt.

    inzwischen sind sie wieder zugänglich -Meinungsbildung der Jugend scheint hier größtenteils über das Internet zu geschehen. Und wenn ebendieses beschnitten wird… naja, man kann es sich ausmalen.

  5. Gideon Böss Says:

    @ marenmiez

    Es geht darum, dass in den Medien so getan wird, als ob die Reaktionen der Menschen in Diktaturen irgendwie sinnvolle Gradmesser wären. Wenn im Iran oder Saudi-Arabien Menschen demonstrieren, sagt das nichts aus, außer, dass die Regierung eben diese Demonstrationen haben wollte. Das ist primitive Propaganda, sonst nichts.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: