Was Sie schon immer über Moslems wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten

mecca_moschee_dw_po_462511g.jpgIn den letzten Jahren wurden 50.000 Moslems aus den verschiedensten muslimischen Staaten über ihre Sicht auf den Westen befragt. Nun sind die Daten in Buchform veröffentlicht worden. In der WELT stand ein Text, der die wichtigsten Ergebnisse zusammenfasste. Grundsätzlich ist es erfreulich zu lesen, ein paar Anmerkungen habe ich aber trotzdem.

„Selbst die Sympathisanten des islamistischen Terrorismus hassen nicht unsere Freiheit, sie wollen unsere Freiheit, um sich selbst entfalten zu können“, sagt die Muslimin und Co-Autorin Dalia Mogahed über die sieben Prozent „politisch radikalisierter“ Muslime, die die Terroranschläge vom 11.September 2001 rechtfertigen.

Dieses Fazit von Mogahed verstehe ich nicht. Sie hassen unsere Freiheit nicht, sondern wollen sich in dieser Freiheit selbst entfalten? Okay, und warum wollen sie dann den Westen zerstören und verachten unsere Werte? Vielleicht, weil sie eben doch nicht so sehr auf Frauenwahlrecht stehen?

Ihr Kollege Esposito sekundiert: „Sie hassen uns nicht für das, was wir sind, sondern für das, was wir tun.“ Antiamerikanismus speise sich nicht aus der Abscheu gegenüber westlichen Werten und Prinzipien, sondern aus dem, was die Muslime an konkreter US-Außenpolitik am eigenen Leib erführen. Konkret heißt das: Parteilichkeit im Nahost-Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern zugunsten Ersterer sowie die Unterstützung mehr oder weniger offen diktatorischer islamischer Regime wie Ägypten, Pakistan und Saudi-Arabien.

Zuerst einmal: Warum und wie erfährt ein Moslems aus Indonesien, aus Marokko oder aus Pakistan den Nahostkonflikt am eigenen Leib? Außerdem ist es auch kein Zeichen von Parteilichkeit, wenn die USA den Endlösungsplänen der Hamas nicht folgen und Israels Existenz garantieren. Da wird eine Selbstverständlichkeit mit Parteilichkeit verwechselt. Und warum denken die Moslems bei der US-Außenpolitik nicht auch an den Kosovo, wo es die USA waren, die einen Genozid stoppten? Oder an die Hilfe während des Tsunamie, um nur zwe Beispiele zu nennen?

So sehr die Muslime offenbar westliche Werte schätzen, so wenig halten sie die westliche Leitmacht USA für einen vertrauenswürdigen Protagonisten des Werteexports. Lediglich die Hälfte aller befragten Muslime glauben, dass die Amerikaner tatsächlich demokratische Strukturen in der arabisch-islamischen Welt verankern wollen. 24 Prozent der Ägypter und Jordanier und gar nur 16 Prozent der Türken vertrauen in dieser Frage auf Washingtons Außenpolitik.

Immerhin 50% glauben, dass die USA demokratische Strukturen schaffen wollen? Das ist erfreulich! In Deutschland dürfte der Wert hingegen noch unter dem der Türkei liegen.

„Hilfe bei der wirtschaftlichen Entwicklung“ und „Heraushalten aus unseren inneren Angelegenheiten“ rangieren an zwei und drei im Katalog des besseren interkulturellen Verständnisses.

Das schließt sich aus. Die wirtschaftliche Entwicklung kann nicht ohne politische/gesellschaftliche Fortschritte (und zwar massiven) erfolgreich sein. Im Übrigen ist es keine innere Angelegenheit, wenn Schwulen gehängt oder Frauen gesteinigt werden, denn Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Nicht kategorisiert

One Comment - “Was Sie schon immer über Moslems wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten”

  1. Sky Says:

    Wenn ich das richtig verstanden habe, hat der Gallup-Chef selbst diese Studie bei seinen eigenen Mitarbeitern in Auftrag gegeben (Warum eigentlich?). Dass dann die zwei führenden MAs, einer Moslem, einer Islamist, zu den Auffassungen gelangen, dass wir im Westen ursächlich sind („Sie hassen uns nicht für das, was wir sind, sondern für das, was wir tun.“), mag zwar vom Auftragsteller gewünscht sein, deckt sich aber „nicht ganz“ mit der Realität. (Klar, wenn „wir“ uns anders verhalten würden, dann würden sie „uns“ nicht hassen. Aber was soll das? Das greift ja immer, bspw. bei Juden oder Homosexuellen oder anderen Gruppen.)

    Aus meiner Sicht ist der kritiklose Umgang mit diesem Machwerk in der WELT, die in letzter Zeit deutlich in den Meinungs-Mainstream gerutscht ist.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: