Westliche Lebensweise und Scharia

frei1.jpg

Ja, ja, diese westliche Lebensweise. Sie ist eine der beliebtesten Entschuldigungen, die unsere Islam-Experten für den Terror der Islamisten ins Feld führen. Arrogant ist diese Lebensweise, nimmt keine Rücksicht, provoziert und ist dekadent. Soweit so falsch. Dabei ist weniger der Umstand skurril, dass weder Al-Quaida noch die Taliban oder Hamas irgendwelche Zweifel an ihren Endsiegs-Plänen und Motiven lassen würden, sondern der Fakt, dass es die westliche Lebensweise gar nicht gibt. Was soll denn diese Lebensweise bitte sein? Müssen die Menschen im „Westen“ alle einmal in der Woche in die Disko, oder für 100 Euro einkaufen gehen? Müssen sie an einen gemeinsamen Gott glauben oder wenigstens demselben Fußballverein die Daumen drücken? Nein, denn im Westen wurde die Freiheit erkämpft, so leben zu dürfen wie man will und nicht, wie es religiöse Bücher oder totalitäre Führer wollen. Individualität, Selbstbestimmung über den eigenen Körper und die Möglichkeit, abzulehnen und zu teilen was man will, sind die Werte, die in der freien Welt gelten; sie sind das Gegenteil von Genitalverstümmelungen, Homosexuellenverfolgungen und Tugendterror. Deswegen ist die Gegenüberstellung „westliche Lebensweise auf der einen Seite, Scharia auf der anderen“ so daneben. Die Scharia gehört mit zu dem widerlichsten, was sich geisteskranke Frauenhasser, Antisemiten und Rassisten ausdenken können, sie sollte genauso geächtet sein, wie Pädophilie und Kannibalismus. Zumeist dient diese Gegenüberstellung der Verharmlosung des unmenschlichen Regelkorsetts Scharia. Westliche Lebensweise vs. Scharia klingt, als ob es sich hier um zwei gleich akzeptable Angebote handeln würde. Das ist nicht der Fall, warum sagen diese Terrorexperten darum nicht einfach, dass die Konfliktgegner nicht westliche Lebensweise und Scharia heißen, sondern Menschenrechte und Scharia? Irgendwie würde das für mehr Klarheit sorgen.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Islam, Islamismus

17 Kommentare - “Westliche Lebensweise und Scharia”

  1. Hamster Says:

    Wie (fast 😉 ) immer ein schöner Vortrag.

    Ob es _die_ westliche Lebensart gibt? – Nun ja, die Vielfältigkeit, die Du anführst, um zu belegen, dass es sie nicht gibt, ist doch gerade unsere Lebensart.

    Der Islamkritik ist zuzustimmen. 😉

  2. Gideon Böss Says:

    @Hamster

    Genau, es geht ja darum, dass es für diese Vielfalt Namen gibt, man kann es einfach „Achtung vor den Menschenrechten“ nennen oder, ganz kurz, „Freiheit“.

    „Westliche Lebensweise“ ist deswegen so daneben, weil bei uns ja allzu gerne Gründe gesucht werden, die den Terror der Feinden der Freiheit entschuldigen. Und „der Westen“ steht ja für viele (von Nazis, über Attac bis hin zu Antiipms) für Ausbeutung, Kolonialisierung und so weiter. Und weil diese Lebensweise, die wir haben, auf den universellen Menschenrechten beruht, ist es einfach sinnvoll, von Freiheit und Menschenrechten zu sprechen, und nicht von westlicher Lebensweise.

  3. Hamster Says:

    Es heisst „der Westen“, weil neben Europa auch Nordamerika gemeint ist (liegt aus unserer Sicht im Westen – der Westen setzte sich früher vom Osten deutlich ab). Mittlerweile sind auch einige asiatische Staaten erfreulich weit.
    Mag sein, dass „der Westen“ als Objekt überholt ist. Die „Menschenrechte“ würde ich aber nicht überschätzen, die sind auch nicht absolut.

  4. Hamster Says:

    Aber dann wäre man schon wieder bei einer Wertediskussion, bei der dann der eine bspw. mehr auf Demokratie und Marktwirtschaft und einen selektiv starken Staat setzt (und auf das Prinzip „Der Zweck heiligt die Mittel“), der andere grundsätzlicheren Überlegungen anhängt und gerne mit bestimmten Konzepten arbeitet.

    Richtig ist es aber die Scharia und damit den Islam zu entlarven, viele Menschen kennen die mittelalterliche Rechtspflege und Kultur des Islams nicht in genügendem Masse. Da kann es zumindest zurzeit gar nicht genug Aufklärung geben, die öffentlichen Staats- und Kommerzmedien halten sich dbzgl. ja merkwürdig bedeckt.

  5. Chewey Says:

    @ Gideon

    Mal was ganz Sophistisches: Ist vielleicht dieser Drang, den Terror der Feinde der Freiheit zu entschuldigen, diese Angst, diese Feigheit, dieser Selbsthass, dieses Geringschätzen der eigenen Werte… ist dies alles vielleicht auch Teil der westlichen Lebensweise?

    Nicht irre machen lassen. Ich stimme dir schon zu. War nur eine Frage.

    @ Hamster

    „Die “Menschenrechte” würde ich aber nicht überschätzen, die sind auch nicht absolut.“

    Wo würdest du denn Abstriche bei den Menschenrechten machen? Wo werden sie überschätzt?

  6. gegenkritik Says:

    Leider gilt seit Said und Balibar westliche Kritik an den Praktiken der Scharia als Rassismus. Und im übrigen gibt’s auch die Kairoer Menschenrechtserklärung. Sage also niemand, Menschenrechte und Scharia wären nicht vereinbar.

  7. Hamster Says:

    Die Moslems verstehen unter Sachen wie „Menschenrechte“ und „Glaubensfreiheit“ und „Frieden“ grundsätzlich anderes als unsereins. Auch die „Demokratie“ und „soziale Gerechtigkeit“ sind dem Moslem nicht grundsätzlich fremd.

    Insofern sind „Menschenrechte“ und der Islam in der Tat auf das Beste vereinbar. (Die Toten werden halt irgendwo verscharrt.)

  8. Hamster Says:

    @Chewie:
    Die Dekadenz, die sich teilweise in der Tat in Selbsthass oder Nihilismus oder Destruktivismus äussern kann, ist in der Tat typisch „westlich“. Und somit in gewissen Grenzen selbstverständlich auch auszuhalten. (Wie sagte doch Harald Juhnke so symptomatisch: „Ich wusste mit mir nie etwas anzufangen.“.)

  9. Astuga Says:

    gegenkritik, du meinst damit wohl die ominösen Islamischen Menschenrechte?
    Abgesehen davon, dass diese den Namen nicht verdienen, wurden sie zwar beschlossen aber nie ratifiziert.

  10. Gegenkritik Says:

    Ja Astuga, auf eben diese „Menschenrechte“ hab ich mich bezogen.
    Ratifiziert wurden diese nur deshalb nicht, weil die dekandente westliche Welt in ihrer Arroganz der Kairoer „Menschenrechts“erklärung die Unterstützung versagte.
    P.S.: ich schlürfe jetzt noch eine Cola und höre dekadente Musik. Welch‘ Glück, der westlichen Lebensweise frönen zu können. 🙂

  11. Astuga Says:

    Scheiße, also wieder mal alles unsere Schuld, was? 😉

  12. פץ Says:

    “Die Scharia ist zunächst mal eine Lebensordnung. Die betrifft sowohl die Art und Weise, wie ich bete, wie ich esse, wie ich trinke, wie ich mit Freunden zusammen bin, mit meiner Familie lebe und so weiter. Aber sie hat natürlich auch gewisse Ausformungen innerhalb der Gesellschaft, wie weit Freiheit gehen kann. Beispielsweise der Karikaturenstreit. Ich bin der Meinung, dass eine Scharia nicht eingeführt werden darf generell für alle, die in einem Staat leben, sondern die nicht-muslimische Minderheit muss ein eigenes bürgerliches Gesetzbuch bekommen. So wird’s ja auch praktiziert in manchen Staaten der Welt, dass die Muslime ihre Scharia-Gesetzgebung haben und die Nicht-Muslime haben ihre Bürgerliches-Gesetzbuch-Realität.”

    Und da meint der Hübsch doch tatsächlich er sei moderat.

  13. Tobias Says:

    Gideon, was hast du nur aus der Miss Liberty gemacht? So ist sie ja reif für Weight Watchers.

    Apropo Ladies: Habe mir gestern Mr. Magorium’s Wonder Emporium angeschaut. Und da musste ich feststellen, dass ein wenig androgyn auch attraktiv sein kann. Jedenfalls ist es attraktiver, als ein wenig, ähm, wie sagt man doch gleich politisch korrekt, übergewichtig.

    Grüße,
    Tobi

  14. Gideon Böss Says:

    @Tobias

    Ja, es stimmt, sie ist ein Opfer meiner Versuche geworden, die Fotos etwas anzupassen.

    Und was, du hast „Mr. Magorium’s Wonder Emporium“ gesehen. Äh, läuft der schon im Kino oder hast du ihn auf andere Weise organisiert? Den will ich nämlich auch noch gucken.

    Beste Grüße

    Gideon

  15. Tobias Says:

    Der ist jetzt erst in USA angelaufen. Wenn das Timing gut ist, dann läuft der hier kurz vor Weihnukka. Meistens laufen hier doch am 19. Dezember viele Filme an.

    Es würde halt wirklich gut passen. Also so zu der Stimmung rund um die Festtage. Ist ein Film, wo man sich denkt: Ach, wäre ich doch noch jünger. Ganz ok, aber man lässt sich halt nicht mehr verzaubern. Außer natürlich von der Hauptdarstellerin.

  16. Gideon Böss Says:

    Ich bin mal sehr gespannt. Hab grad mal nachgesehen, er wurde vorgezogen und läuft jetzt schon am 6.Dezember in Deutschland an…und dann kommen ja auch bald Natalie Portman und Scarlett Johansson gemeinsam auf die Leinwand: http://www.moviegod.de/kino/meldung/7824/the-other-boleyn-girl-mit-scarlett-johansson-und-natalie-portman

  17. Larry Says:

    Ich finde es auch erschreckend, was damals die Terroristen gemacht hatten. Trotzdem finde ich euch ziemlich oberflächlich. Wie wir alle wissen Hat Terrorismus keine Religion.Deshalb könnt ihr nicht einfach sagen die Islamisten. Jemand der so etwas anrichtet ist werder islamist, noch christ sonst noch was.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: