Archiv für Januar 2007

Ist Waldorf Handballphob???

Januar 30, 2007


.
“Und das ist auch gut so”, möchte man einwerfen, denn um ehrlich zu sein, ich HASSE Handball. Ich kann nicht genau sagen warum, aber Handball ist und war mir schon immer suspekt. (Waldorf)

.

Da wollt ich noch schnell bei Statler und Waldorf vorbeischauen, und danach einen begeisterten Text zum heutigen Handball-Spiel schreiben, und muss dort solche Bösartigkeiten lesen! Es ist offensichtlich, dass auf diesem Blog der niederträchtige Versuch stattfindet, die einzige Sportart in Verruf zu bringen, bei der ich Deutschland die Daumen drücke. Waldorf höhnt über fehlende Fahnenmeere und macht sich über die Körpergröße von Trainern lustig. Billiger Populismus! Diese Provokationen sollte ein Handball-Fan schlicht ignorieren, scheint doch auch an der einen oder anderen Stelle durch, dass Waldorfs Abneigung in persönlichen Niederlagen aus Jugendtagen zu suchen ist. Sein vergeblicher versuch, Handballbegeisterte Mitschüler zu denunzieren, spricht für sich!

.

Waldorfs Angriffe gegen diese Sportart gehen konsequent ins Leere. Nicht nur sind die Leistungen der Handballnationalmannschaft um Längen besser, als das, was die Fußballer zusammengurken, nein, auch in punkto Körpereinsatz können Letztere nicht mithalten. Im Vergleich zur Härte eines Handballspiels, ist das Rumlaufen auf dem grünen Rasen die reinste Entspannungsübung. Waldorfs Hasstriaden entbehren somit jeder rationalen Grundlage. Statler und Waldorf, die sonst immer einen Klick wert sind, müssen im Falle dieser Ballsportart als befangen gelten. Niemand sollte sich von ihnen irritieren lassen. Handball gut zu finden, ist nicht peinlich, und Handball zu gucken, auch nicht!

Mal wieder Diskriminierung von Minderheiten!

Januar 29, 2007


.
Was bitte bringt den Kaufhof dazu, einen Linkshänder Block mit einer Handprothese zu zieren? Mal abgesehen davon, dass es natürlich einiges gibt, was die Welt nicht braucht, und diese Art von Blocks gehört definitiv dazu.

(Regen-)Gott, auf wessen Seite stehst du eigentlich?

Januar 28, 2007

Es war kalt, es war windig und es hat geregnet, und wenn ich jetzt durch meine Teilnahme nicht mindestens einen Atomkrieg verhindert habe, hat es sich nicht rentiert, bei dem Wetter das Haus zu verlassen!

.

Update: Hier gibt es einen weiteren Beitrag zur Demo + viele Fotos! Ach ja, und das Bild, das ich hier veröffentlichte, haben übrigens die lesenswerten Freunde von GayWest gemacht.

Noch ein Aufruf

Januar 27, 2007

Wer am Sonntag ein „Finger weg vom israelischen Öl, Ahmadinedschad“ T-Shirt trägt, und sich bei mir meldet, bekommt einen ausgegeben. Ich werd aber keins tragen, weil ich finde, dass man sich nicht wiederholen sollte. Auf Rotkehlchennest gibt es nach wie vor eine fesselnde Reportage über unsere Teilnahme an der Demo in Frankfurt, letzten Sommer.

Ach ja, und hier ein guter Artikel von Felix Rauch über die, die nicht mehr mitmachen wollen, worüber nicht wenige nicht traurig sind.

Kauft Che T-Shirts!

Januar 26, 2007

Wenn man sich schon unbedingt mit diesem Verbrecher in der Öffentlichkeit zeigen will, dann wäre dies die einzige angemessene Form dafür. (via achgut)

Hier gibts noch weitere nette Motive!

Demo am Sonntag

Januar 24, 2007

Am Sonntag wird nun endlich gegen das iranische Mullahregime demonstriert. Es wird seit Wochen gestritten, was von dieser Demonstration zu halten ist. Die einen bemängeln die fehlende Aussagekraft des Aufrufes, die anderen, dass die Fotomontage zu reißerisch sei und die Bahamas hat es geschafft, sich zugleich lächerlich als auch verdächtig zu machen. Ihr Aufruf, warum man diese Demonstration NICHT unterstützen soll, lässt ein Weltbild erkennen, indem die Macher dieser Zeitung bestimmen wer ein guter Jude ist und wer nicht. Gute Juden lesen Bahamas und wissen darum, weshalb diese Demo eine Farce ist. Böse Juden machen dies nicht und werden darum auf eine Weise kritisiert, die nicht frei von antisemitischen Untertönen ist.

Wenn man sich diesen unverschämten, anmaßenden, und dummen Aufruf durchliest, kann man den Eindruck gewinnen, dass das Feindesland Israels jenseits der Redaktionsräume der Bahamas beginnt. (Sofern es solche Räume gibt; Alternativwort: WG.)

Warum diese Demonstration unterstützt werden sollte, wird auf Lizas Welt in einem ganz vorzüglichen Artikel begründet!

Gerhard Bronner

Januar 23, 2007


.
Es ist wirklich traurig! Erst vor wenigen Tagen ist Art Buchwald gestorben, und nun lese ich, dass auch Gerhard Bronner nicht mehr lebt. Einiger seiner Lieder fand ich wirklich total lustig. Etwa: Die Ballade vom Spion Lupescu, Erst war der Stalin oder Bielefeld.